Folientastaturen

Eine Folientastatur, im engeren oder klassischen Sinne, ist eine nur aus (Kunststoff-)Folien aufgebaute Tastatur. Die nötigen Schaltkreise werden dabei mit Leitsilberpaste auf eine oder mehrere Folienebenen gedruckt und die Taste selber kann mit oder ohne metallischer Schnappscheibe ausgeführt sein. Diese Bauweise eignet sich besonders bei erhöhten Anforderungen an die Langlebigkeit, an die Staub- und Wasserdichtheit oder wenn generell eine hohe Medienbeständigkeit gewünscht wird. Im weiteren Sinne zeichnet sich eine Folientastatur durch eine geschlossene Folienoberfläche aus. Die darunterliegenden Funktionsebenen bzw. Bauelemente können, müssen aber nicht auf Kunststofffolien basieren. Ein Vorteil liegt hier in der großen Gestaltungsfreiheit: Es können Beleuchtung, Drucktaster, Kurzhubtaster, kapazitive auf Leiterplattenbasis oder gedruckten Leitsilber, Touchscreens und vieles mehr integriert werden ohne die geschlossene Oberfläche aufzugeben.

Folientastatur

Anwendungsgebiete

Aufgrund Ihrer kostengünstigen Herstellung, der Medienbeständigkeit sowie der langen Lebensdauer finden Folientastaturen ihre Hauptanwendung im industriellen Kontext (z.B. Maschinenbau oder Verpackungs-, Lebensmittel- und Pharmatechnik) sowie in medizinischen Einsatzgebieten.

Die richtige Technologie ist dabei vom genauen Einsatzgebiet und seinen Anforderungen abhängig. Die folgende Übersicht zeigt exemplarisch die Gestaltungsmöglichkeiten bei Folientastaturen:

Gedruckte Schaltebene auf Folienbasis

Ein- oder Zwei-Lagen Technik für erhöhte Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsanforderungen (Leitsilber/Isolationslack/Graphit), Integration von LEDs für Funktions- oder Statusanzeigen, …

Gedruckte Schaltebene auf Folienbasis
Gedruckte Schaltebene auf Folienbasis
Frontfolien
Frontfolien ungeprägt

Frontfolien

Siebdruck, Digitaldruck oder Hybriddruck, stark/schwach mattiert oder glänzend, Tasten mit/ohne Prägung, gedruckte Tastendome usw.. Frontfolien haben standardmäßig die Stärken zwischen 150µm und 280µm.

Schaltebene auf PCB-Basis

Folientastaturen können auch mit einer herkömmlichen Leiterplatte (PCB=Printed Circuit Board) als Schaltebene ausgeführt werden. Berücksichtigung sämtlicher Kundenwünsche wie LED’s, Helligkeitssensoren, Ansteuerungselektronik, RFID-Leser, IR-Sensoren etc.

Schaltebene auf PCB Basis mit LEDs
Schaltebene auf PCB Basis Rückseite
Tasten bei Folientastaturen
Tasten bei Folientastaturen

Tasten

Mit oder ohne Metallschnappscheibe (z.B. mit 2N bis 4N Betätigungskraft und 6mm bis 20mm Durchmesser), Kurzhubtaster (beleuchtet oder unbeleuchtet), Taster mit Tastenkappen (beschriftet oder unbeschriftet), Notaus-Taster, kapazitive Tasten etc.

Anschluss

Wir bieten Ihnen ganz nach Ihren Bedürfnissen und Anforderungen auch verschiedene Standardanschluss Möglichkeiten an. Einige unserer Standardvarianten sind: mit Steckverbinder (FCI Clincher oder Duflex), ohne Steckverbinder (ZIF Connector), mit USB-Adapterplatine und andere.

Anschlüsse

Wir konzipieren, entwickeln und fertigen Folientastaturen individuell nach Ihren Vorgaben oder erarbeiten zusammen mit Ihnen, die für ihr Unternehmen beste Lösung. Gerne bieten wir Ihnen auch eine Kombination mit einer Trägerplatte an. Die Auswahl des richtigen Designs, der Tasten oder der Frontfolie muss im Vorfeld auf das Einsatzgebiet und dessen Anforderungen abgestimmt werden. Hier unterstützen wir Sie gerne mit Tipps und verschiedensten Varianten-Angeboten.

Unser Unternehmen

Seit 1988 fertigen wir am Standort in München Eingabesysteme auf Basis verschiedenster Technologien.

Stern (*) = Pflichtfeld

EP Electronic Print GmbH
Kirschstr.18
80999 München

Telefon: +49 (0)89 /89 70 44 0
Telefax: +49 (0)89 /89 70 44 44

E-Mail: info@ep-electronicprint.de