Touchsysteme

Controller für Multi-Touch Sensoren

Man kann guten Gewissens sagen, dass die Art des Touchsensors das Potential der Eingabelösung bestimmt. Wie viel von diesem Potential ausgeschöpft wird, hängt jedoch wiederum vom Controller ab. Dieser bestimmt größtenteils die EMV-Festigkeit, die Bedienbarkeit mit Handschuhen, das Verhalten bei Störeinflüßen wie (Salz-)Wasser oder Blut. All das wird durch die Leistungsfähigkeit des Controllers sowie die – auf das konkrete Gerät abgestimmte – Parametrisierung erreicht.

Neben leistungsfähigen Algorithmen sind die Möglichkeiten zur mechanischen bzw. hardwareseitigen Einbindung des Controllerboards zu beachten:

Separates Controllerboard

Hier wird im Normalfall auf ein Standard-Board des Controllers inkl. dessen Peripherie zurückgegriffen. Das Controllerboard muss dann nur noch mechanisch im Gehäuse befestigt und per USB, I2C etc. (abhängig von Board) mit der Recheneinheit verbunden werden.

Controller für Multitouch Systeme

Chip-on-Flex

In dieser besonders schlanken Variante wird der Controller direkt auf der Fahne/dem Flachbandkabel des Touchsensors („Tail“) angebracht (Chip-on-Flex). Diese Lösung ist kostengünstiger und aufgrund der kleinen Abmessungen mechanisch leicht zu integrieren. Das Controllerboard muss dann nur noch mechanisch im Gehäuse befestigt und per USB, I2C etc. (abhängig von Board) mit der Recheneinheit verbunden werden.

Sensor mit Chip-on-Flex Controller

Integration in bestehende Hardware

Eine besonders platzsparende und ggf. kostengünstige Möglichkeit ist die Integration des Controllers inkl. Peripherie auf eine bereits vorhandene Leiterplatte (PCB). Aufgrund der Störanfälligkeit der Touchsignale ist dies allerdings kein leichtes Unterfangen und wird auch seitens Controller-Hersteller oft nur bei größeren Stückzahlen unterstützt.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Zusammenspiel von Mechanik (Glas, Bezel), Touchsensor und Controller gut aufeinander abgestimmt sein muss. Es empfiehlt sich immer das komplette Gerät in der EMV-Kammer entsprechend der relevanten Normen auf Herz und Nieren zu prüfen damit es beim späteren Einsatz keine Überraschungen gibt.

Unser Unternehmen

Seit 1988 fertigen wir am Standort in München Eingabesysteme auf Basis verschiedenster Technologien.

Stern (*) = Pflichtfeld

EP Electronic Print GmbH
Kirschstr.18
80999 München

Telefon: +49 (0)89 /89 70 44 0
Telefax: +49 (0)89 /89 70 44 44

E-Mail: info@ep-electronicprint.de