Oberflächen aus Folien

Sowohl kapazitive als auch resistive Sensoren können mit und ohne zusätzliches vorderseitiges Cover benutzt werden. Nur bei kapazitiven Foliensensoren müsste  in jedem Fall ein stabiles Covermaterial (Glas oder Kunststoff) gewählt werden welches als Träger dient und dem System die mechanische Stabilität verleiht. Die meisten Touchsysteme werden jedoch mit Cover konzipiert da hierdurch die individuellen Anforderungen an Design, Robustheit und Anmutung berücksichtigt werden können.

Das universale Covermaterial für kapazitive und auch resistive Sensoren stellen Frontfolien aus (biaxial-orientiertem) PET dar. Aufgrund Ihrer Flexibilität kann die Folie nicht nur auf die Glas-Oberfläche von kapazitiven Sensoren laminiert werden sondern auch auf die Folienoberfläche von resistiven Sensoren – ohne die Funktion einzuschränken. Die Biegsamkeit der Folie gewährleistet eine weiterhin sichere Detektion des Touchevents.

Entspiegelung, Bedruckung, Prägung von Folien

Die Frontfolie kann dabei ebenfalls mit unterschiedlichsten Entspiegelungen (hochglänzend, Antiglare/matt oder mit partiellem Strukturlack) ausgeführt werden. Die individuelle Bedruckung ist ebenso im Digital- wie Siebdruck möglich genauso wie die zusätzliche Integration von Schaltelementen, Folientasten oder (USB-)Anschlüssen. Auch eine Prägung der Folie, um Elemente hervorzuheben oder zu kaschieren, ist hier möglich.

Folientastaturen

Geschlossene Oberflächen bei Folien

Der große Vorteil von vollflächig laminierten Frontfolien liegt dabei neben der vollständig geschlossenen Oberfläche in der Abwesenheit von Glas. Bei Anwendungen im Medizin-, Pharma-, Lebensmittel- oder Verpackungsbereich dürfen keine Glassplitter entstehen, da diese nicht detektierbar sind. Eine Frontfolie kann selbst bei zerbrochenem Sensor die Glassplitter im Inneren des Geräts zurückhalten.

Neben Glas und PET-Folie sind natürlich auch andere Covermaterialien, wie z.B. PMMA oder Polycarbonat, möglich. Aufgrund der zunehmenden Materialstärke kommen hier eigentlich nur kapazitive Sensoren in Frage welche allerdings wiederum mit der viel geringeren elektrischen Permittivität (dielektrische Leitfähigkeit) zu kämpfen haben.

Unser Unternehmen

Seit 1988 fertigen wir am Standort in München Eingabesysteme auf Basis verschiedenster Technologien.

Stern (*) = Pflichtfeld

EP Electronic Print GmbH
Kirschstr.18
80999 München

Telefon: +49 (0)89 /89 70 44 0
Telefax: +49 (0)89 /89 70 44 44

E-Mail: info@ep-electronicprint.de